Einer der größten Reize des Breisgaus liegt in seiner landschaftlichen Vielfalt, die bereits seine geologische Beschafffenheit vom Westen am Rhein mit einer mittleren Meereshöhe von 200 m hin zum Osten bis zu den hohen Bergen des Schwarzwaldes andeutet - Von den Rheinauen zu den Tälern im Mittelgebirge Schwarzwald.

Entsprechend groß ist das Angebot an landschaftlichen Kontrasten. Zwischen den Weinterrassen am vulkanischen Tuniberg und den Vorläufern des Kaiserstuhls, den fruchtbaren Ebenen und erholsamen Auen entlang des Rheins zu den abwechslungsreichen Obstgärten, Wiesen und Weinhügeln am Fuße des Schwarzwald bis hinein in die typischen Seitentälern des urigen Mittelgebirges - eine Region ganz besonderer Prägung.
Gemeinde wählen:
Karte Breisgau

Gästebuch Breisgauer
Wappen Riegel

Riegel im Breisgau / am Kaiserstuhl

Wussten Sie, dass sich in unserer Gemeinde die vier Flüsse Elz, Glotter, Alte und kanalisierte Dreisam zum Leopoldskanal vereinigen? Oder ist Ihnen bekannt, dass Sie die letzten 170 Millionen Jahre der Erdgeschichte am Fuße des Michaelsberges mit bloßem Auge erkennen können? Der Kaiserstuhl ist ein erloschener Vulkan, der aus dem Rheingraben ragt. Der Ort Riegel liegt am Nordostrand des Kaiserstuhls und im Breisgau, welche hier eine vorbildliche "Gemeinschaftsregion" bilden und nicht haarscharf abzugrenzen sind. Der Riegeler Michaelsberg ist aber nicht vulkanischen Ursprungs, sondern ein Kalkstein aus dem Mitteljura.
Riegel


Riegel im Breisgau / am Kaiserstuhl

Riegel - Römerstadt im Breisgau / am Kaiserstuhl

Sicherlich kennen Sie Baden-Baden, eventuell auch Augst bei Basel in der Schweiz. Beides waren bedeutende römische Verwaltungszentren. Geografisch gesehen gab es zwischen diesen beiden Städten eine weitere Römerstadt mit Verwaltungsaufgaben: Riegel am Kaiserstuhl. Nach heutigen Maßstäben war Riegel ein Mittelzentrum. Riegel wird deshalb auch als "Freiburg der Antike" bezeichnet.

Die strategische Lage Riegels, zwischen Schwarzwald und Vogesen, war sicherlich ein wesentlicher Grund für die Errichtung römischer Militärlager. Wichtige Handelswege konnten hier kontrolliert und gesichert werden. Auf dem Riegeler Michaelsberg konnte ein Beobachtungsposten einen großen Teil der Rheinebene einsehen und kontrollieren. Aus dem Militärlager entwickelte sich Riegel im späten 1. Jahrhundert n. Chr. nach und nach zu einer römischen Kleinstadt, die als Verwaltungszentrum für das rechtsrheinische Oberrheingebiet fungierte.

Entdecken Sie die Dimension der Römerstadt Riegel auf dem archäologischen Rundweg. Dieser führt Sie u.a. an die Ausgrabung des Mithras-Tempels, an die Rekonstruktionen römischer Anlagen (Ziehbrunnen, Kellerwand) auf Wunsch bei interessanten Gruppenführungen. Seit März 2006 werden rund 300 Ausgrabungsfunde auch im archäologischen Museum ausgestellt.

Zeittafel:

Alle Kulturphasen von der Jungsteinzeit, der Bronzezeit (einschließlich der Urnenfelderkultur), der Hallstattzeit und der Kelten bis zu den Römern sind archäologisch belegt.

1.- 4 . JhGrößte Bedeutung unter der römischen Herrschaft
762, 770 und 781Datieren die ältesten Urkunden, die den Ortsnamen Riegel nennen
969Die Siedlung Riegel mitsamt 14 abhängigen Dörfern wird dem Kloster Einsiedeln unterstellt.
1180Der Zähringerherzog Bertold IV weilt mit Sohn und mehreren Äbten in der Riegeler Burg auf dem Michaelsberg.
2. Hälfte 12. Jh.Entstehung des heutigen Dorfkerns als Flecken mit der Pfarrkirche St. Martin.
1353 / 1356Erwirbt Johann Malterer das Dorf vom Kloster Einsiedeln
1368Riegel kommt unter die österreichische Landesherrschaft
Ende 14. Jh.11 Ortsherren leiten die Geschicke der Gemeinde Riegel Die verlassene Burg wird als Steinbruch genutzt, u.a. für den Neubau eines Wasserschlosses an der Elz.
1633Während des 30jährigen Krieges erleidet Riegel starke Beschädigungen
1675Zahlreiche Brände durch den Einmarsch der Franzosen
1743Abriss der Pfarrkirche St. Martin und Neubau in barockem Stil
1765Prinzessin Elisabeth von Baden-Baden erwirbt das Schloss als Alterssitz mit zugehörigem Grundbesitz
1795/96Französisches Militär einquartiert. Damals wohnte der spätere Louis XVIII im Riegeler Schloss.
1837-1842Bau des Leopoldskanals
1845Eröffnung des Bahnhofs Riegel an der Bahnlinie Mannheim-Basel
1894, 15. Dez.Eröffnung der Kaiserstuhlbahn (Strecke Riegel-Endingen)
1906Stromversorgung (Elektrifizierung)
1908Wasserleitung wird verlegt. Bau von Wasserwerk und Pumpenhaus
1936, 28. Okt.Brand der Pfarrkirche St. Martin
1944/45Mehrere Bombardierungen mit starken Schäden. 60 % von Riegel wurden zerstört
1964Einweihung der Michael - Schule (Grund- und Hauptschule)
1973Einweihung der Einsegnungshalle
2001Einweihung der Römerhalle